0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Pinguin-Ausschneidebogen

Knirps

Titel:  Gummimotor-Flugmodell  "Knirps"

Konstrukteur:  G. Reinsch

Titelbild:  Hans Räde

Erscheinungsjahr:  1959

Herausgeber:  Verlag "Junge Welt" Redaktion "Fröhlich sein und singen"

Preis:  1,50 DM      Bestell-Nr.:  P-5930

Dieser Pinguin-Ausschneidebogen mit dem Titel Gummimotor-Flugmodell "Knirps" gestattet den Bau eines Flugzeugmodells, das Mittels eines Propellers, der über eine Gummikonstruktion angetrieben wird, selbständig fliegen kann. Die Modellkonstruktion wurde von G. Reinsch entworfen. Die Titelzeichnung gestaltete Hans Räde. Angaben zum Maßstab sind nicht bekannt. Der Modellbogen ist im Format A 4 gestaltet und beinhaltet 8 Umschlagseiten, 4 Bastelseiten und ein rotes Kästchen mit den Bauteilen für den Gummimotor. Die Bauanleitung ist textlich sehr umfangreich und mit detaillierten Skizzen gut ergänzt.

Der Modellbogen wurde in verschiedenen Informationsseiten wie bei den Pinguin-Ausschneidebogen "Dumper" und "Pontonbrücke" als Basteltüte angekündigt. 

  • RS-Dumper-1959.0001
  • RS-Knirps-1960.0003
  • RS-Knirps-1960.0004
  • RS-Pontonbruecke-1959.0002

(zum vergrößern anklicken)

Weiterführende Informationen zum Bogen sind im nachfolgenden Text des Modellbaufreundes Jochen Hensel nachzulesen. Hier der Textauszug.

Der Bogen enthält inkl. Titel und Rückseite insgesamt 8 bedruckte Umschlagseiten sowie 4 bedruckte Bastelseiten. Hierbei sind einige interessante Besonderheiten zu entdecken. Zum Bau des Modells werden eigentlich nur 3 Bastelseiten sowie das rote Kästchen mit dem Bausatz “Gummimotor” benötigt. Die vierte, sonst leer gebliebene Bastelseite wurde noch einmal mit den gleichen Rumpfteilen gefüllt wie Bastelseite 3. Unten auf Bastelseite 4 findet sich der erklärende Vermerk: “Achtung! Alle Teile dieser Seite sind Ersatzteile!”   Mir ist nicht erinnerlich, dass es das in anderen Bögen auch gibt. Die eigentliche Bauanleitung zum “Gummimotorflugmodell (hier im Gegensatz zum Umschlag-Titel ohne Trennstrich geschrieben), Knirps” sowie Hinweise zum Einfliegen erstrecken sich über vier Seiten.

Diese vier Seiten tragen die Druckgenehmigungsnummer Ag209/59. Die Druckgenehmigungsnummer weist also wie die vorn auf dem Titel gedruckte Bestell-Nr. P-5930 auf das Erscheinungsjahr 1959 für den Bogen hin. Auf den beiden Seiten des Bogens unter der Überschrift “Achtung! Hier spricht Pinguin!” (Innenseiten der äußeren Umschlagseiten mit Titel und Rückseite) findet sich jedoch neben dem Impressum eine andere Druckgenehmigungsnummer, nämlich Ag209/60. Auch der Druckerei-Code III/18/211 unterscheidet sich von dem der Bauanleitung (III/9/1). Ersterer steht nach meiner Kenntnis für das Druckhaus Einheit Leipzig, letzterer für die Druckerei der Sächsischen Zeitung Dresden.

Aus all dem lässt sich nur ein Schluss ziehen: Der Bogen war bereits im Jahr 1959 durch die Druckerei der Sächsischen Zeitung Dresden fertig gestellt, erschien dann aber doch erst, und zwar mit anderen Umschlagseiten, im Jahr 1960. Der mögliche Grund lässt sich auf Seite 2 (Rückseite Titel) nachlesen: “Auf Grund der Erfahrungen mit der ersten Basteltüte verpacken wir die Zusatzteile nicht wieder in eine dünne Basteltüte, weil sonst leicht etwas verlorengeht. Luftschraube, Stahldraht, Gummi und Glasperlen findet Ihr in dem kleinen Kästchen, das zu jedem Bogen mitgeliefert wird.” Offensichtlich ist diese Entscheidung, von der Basteltüte auf einen normalen Modellbogen-Umschlag umzuschwenken, erst spät gefallen. Der Bogen war vermutlich schon fix und fertig für die Verpackung in einer Tüte gedruckt worden, als doch noch ein äußerer Umschlag in Auftrag gegeben wurde. Die Umschlagseiten mussten innen gefüllt werden und so entstand scheinbar erst nachträglich der spannende Text “Achtung! Hier spricht Pinguin!” mit zahlreichen Basteltipps allgemeiner Art.

1.  Abbildung (Abb.)    Umschlagseiten mit Bauanleitung

  • PAB-Flugmodell-Knirps.0001
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0002
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0003
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0004
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0005
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0006
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0007
  • PAB-Flugmodell-Knirps.0008

(zum vergrößern anklicken)

2.  Abbildung (Abb.)    Bastelseiten

  • PAB-Knirps.0001
  • PAB-Knirps.0002
  • PAB-Knirps.0003

(zum vergrößern anklicken)

Die Bastelseiten zeigen eine einfache Modellkonstruktion. Der etwas schwierigere Teil des Modellbausatzes bestand sicherlich in der Modellkonstruktion des Gummimotors.

 

Quelle Bilder und Text         Original Pinguin-Ausschneidebogen / Modellbaufreunde Jens Klinger, Uwe Pöhler, Jochen Hensel, Ulrich Günscht und Lothar Schlüter

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s
Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.